Informationen

Bevor es losgeht benötigt Ihr folgendes:

Kostenpunkt Kosten
Sehtest ca. 8 Euro
Erste Hilfe Kurs ca. 30 Euro
Passbilder ab ca. 8 Euro
Führerscheinantrag inklusive Prüfung des Antrags in der Führerscheinstelle (je nach Klasse verschieden) ca. 45 Euro

Diese Kosten sind unabhängig von der Fahrschule. Hier sollten alle 17jährigen beachten, dass bei einem Führerschein für das Begleitete Fahren zusätzliche Kosten für die Prüfbescheinigung (ca. 8 Euro) sowie für die Überprüfung der Begleitperson (ca. 11 Euro pro Person) anfallen.

 

Fahrschule:

Kostenpunkt Zusammensetzung der Kosten
Fahrschul-Grundgebühr Lehrmaterialien sind im Grundbetrag nicht enthalten! Mit dem Grundbetrag sind Verwaltung und theoretischer Unterricht bezahlt, weitere Kosten für z.B. Bürotätigkeiten darf die Fahrschule nicht berechnen.
Lehrmittel Lern-CD und App
Übungsstunden Anzahl der Übungsstunden ist individuell, abhängig vom Fahrschüler
Sonderfahrten gesetzlich vorgeschriebene Ausbildungsfahrten, abhängig vom Führerscheinvorbesitz
Gebühr für die Vorstellung zur praktischen Prüfung Das Entgelt für die Vorstellung zur praktischen Prüfung muss jeweils extra ausgewiesen werden. Diese Gebühren in der Fahrschule sind zusätzlich zu den Prüfungsgebühren für TÜV oder DEKRA zu entrichten.

Die Preise selbst könnt Ihr telefonisch bei uns erfragen.

 

Dazu fallen folgende Gebühren bei TÜV oder DEKRA an:

Kostenpunkt Kosten
TÜV/DEKRA-Gebühren für die theoretische Prüfung 22,49€
TÜV/DEKRA Gebühren für die praktische Prüfung Klasse B: 91,75€; Klasse A, A2-Direkteinstieg: 121,38€; Klasse A, A2-Aufstieg: 80,92€

 

Kombiführerschein

Übrigens: Mehrere Führerscheine gleichzeitig zu machen, lohnt sich, z.B. Klasse B und A2. Generell zahlt man weniger, da etwa die Grundgebühr nur einmal anfällt.
Bei Vorbesitz eines Zweirad-Führerscheins der Klassen AM, A1 oder A2, reduziert sich der Grundstoff der theoretischen Ausbildung von 12 auf 6 Doppelstunden für die Klassen A oder B. Das spart nicht nur Zeit, das spart auch Geld.
Besitzer eines Führerscheins der jeweils niedrigeren Klasse sparen beim Zweiradführerschein außerdem bei der praktischen Ausbildung. Bei unter zweijährigem Vorbesitz der jeweils niedrigeren Klasse (z.B. A1 oder A2) reduzieren sich die Sonderfahrten für die Klasse A2 oder A auf 3 Überlandfahrten, 2 Autobahnfahrten und eine Nachtfahrt. Bei Vorbesitz von mehr als 2 Jahren, gibt es keine gesetzlich vorgeschriebenen Sonderfahrten. Übungsstunden richten sich nach Können des Fahrschülers.

 

 

Quelle: https://www.jungesportal.de/fuehrerschein/fahrschulkosten.php